Sanierung der Ein- & Ausstiegsstellen Petrus und Fachwerk

Im Rahmen des Projekts "Bewegen in der Natur" wurden die beiden Einstiegsstellen Petrus I und Fachwerk generalsaniert bzw. erneuert.

Der Zugang zur Salza in Fachwerk wurde großzügig saniert, verbreitert und befestigt. Der Fluß ist nun auch wieder mit Raftingbooten bequem erreichbar, das Kehrwasser bei der Lassingmündung bietet genug Platz zum Einbooten, auch an Tagen mit viel Betrieb.

Bei der Einstiegsstelle Petrus wurde der bestehende Abgang befestigt und verbreitert sowie eine neue Abgangsrampe in Flussrichtung angelegt um Ausweichmöglichkeiten bieten zu können.

Errichtung Tafelleitsystem entlang der Salza

Im Jahr 2011 wurde ein Tafelleitsystem entlang der Salza installiert. Die Tafeln befinden sich an allen genehmigten Ein- und Ausstiegsstellen und wurden in acht Sprachen verfasst. Die Schilder sollen aufklären über die Nutzungsbedinungen der Einstiege und des Flusses. Angebracht sind die Tafeln an einer massiven Rundholzkonstruktion aus Lärche, die sich gut in die Landschaft einfügt. Auf den Tafeln befindet sich auch ein Schaukasten der eine Übersicht über die Firmen mit Benutzungsberechtigung liefert.

Rastplätze in Fachwerk und der Schönau

Die Errichtung von Rastplätzen an den Eistiegsstellen Fachwerk und Schönau wurde im Rahmen des BIN-Projekts ebenfalls in Angriff genommen, dadurch wurde eine attraktivierung der Einstiegsstellen erreicht.

Freiräumung des Abschlusskatarakts im Gesäuse

Der seit einigen Jahren nur bedingt befahrbare Abschlusskatarakt der Enns im Gesäuse wurde im Herbst 2011 im Rahmen der Ufersanierung/-befestigung der ÖBB entschärft und sollte nun wieder von 1. Mai bis 15. Oktober (abgesehen vom Wasserstand) mit Raftingbooten befahrbar sein.